Die verbesserte Kamera ist mit einem 1-Zoll 20 Megapixel Sensor ausgestattet, welcher in der Lage ist Aufnahmen in 4K bei 60 Bildern die Sekunde aufzunehmen, sowie Serienaufnahmen mit 14 Bildern die Sekunde. Durch die Nutzung einer Titanlegierung und Magnesium, konnte die gesamte Konstruktion der Drohne noch stabiler und leichter gestaltet werden, was dem Phantom 4 Pro ein ähnliches Gewicht wie dem Phantom 4 gibt, bei mehr Funktionen. Das FlightAutonomy-System erhielt zusätzlich duale nach hinten gerichtete Sensoren und zwei Infrarot-Sensoren, was eine Hinderniserkennung in fünf Richtungen erlaubt und darüber hinaus Hindernisvermeidung in 4 Richtungen.

  • 60fps
  • 1-Zoll Bildsensor
  • Mechanischer Verschluss
  • Hindernis-erfassung in 5 Richtungen
  • 7 km Übertragungs-reichweite
  • 30 min Flugzeit
  • Dual Coding

Kamera mit 1-Zoll 20 MP Sensor

Die integrierte Kamera wurde neu konzipiert um einen 1-Zoll 20 Megapixel CMOS-Sensor zu nutzen. Ein speziell entworfenes Objektiv aus 8 Elementen, wurde in sieben Gruppen unterteilt. Es ist die erste DJI Kamera, welche eine mechanische Blende nutzt, die Rolling-Shutter-Verzerrungen eliminiert, die bei Bildern unter hoher Geschwindigkeit auftreten. Dies macht die Kamera ebenbürtig mit vielen traditionellen Bodenkameras. Leistungsfähigere Videoverarbeitung unterstützt H.264 Videos in 4K bei 60 Bildern die Sekunde, oder H.265 Videos in 4K bei 30 Bildern die Sekunde, bei jeweils 100 Mbit/s. Fortschrittliche Sensoren und Prozessoren sichern Aufnahmen mit mehr Details und den notwendigen Daten, die für fortschrittliche Nachbearbeitung benötigt werden.

Das Kamerasystem des Phantom 4 Pro wurde im Vergleich zum Phantom 4 signifikant verbessert. Jeder Aspekt der Kamera wurde nachhaltig verbessert, inklusive der Größe des Sensors, der Auflösung, des Bildverarbeitungsprozesses und vielem mehr. Dies alles macht die neue Kamera des Phantom 4 Pro zur besten Kamera der Phantom-Serien bisher.

1-Zoll 20 Megapixel CMOS

Die Größe des Sensor ist wichtiger für die Bildqualität als die Anzahl der Pixel, da ein größerer Sensor in der Lage ist mehr Informationen in jedem einzelnen Pixel zu speichern. Dies sorgt für einen besseren Dynamikbereich, Rauschabstand und Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen. Der 1-Zoll 20 MP CMOS-Sensor in dem Phantom 4 Pro ist beinahe vier Mal größer als der des Phantom 4. Er nutzt größere Pixel und hat einen maximalen ISO-Bereich von 12800, sowie einen erhöhten Kontrast. Er ist gut genug für die sofortige Nutzung des Bildmaterials, aber nimmt auch genug Details auf um eine fortschrittliche Nachbearbeitung zu erlauben.

PHANTOM 4 PRO1”PHANTOM 41/2.3”

* Effektiver Pixelbereich

  • Farbempfindlichkeit
  • RAW SNR 18%
  • Dynamikbereich
PHANTOM 4 PROPHANTOM 4

BIldvergleiche

  • 1/2.3-Zoll Sensor 1/1000s F2.8 ISO 100 EV+0.1

  • PHANTOM 4 PRO 1/320s F8 ISO 100 EV+0.1

  • 4/3-Zoll Sensor 1/320s F8 ISO 100 EV+0.1

    Download
  • Vollbild-Sensor 1/320s F8 ISO 100 EV+0.1

4K optimiert für professionelle Produktionen

Ein verbessertes Videoverarbeitungssystem erlaubt Videos in kinoreifer und für Produktionen optimierten DCI 4K/60 (4096 x 2160/60fps) aufgenommen zu werden, bei einer Bitrate von 100 Mbit/s. Für Aufnahmen in hoher Auflösung und in Zeitlupe. Der Phantom 4 Pro unterstützt den H.265 Video-Codec (maximale Auflösung 4096X2160/30fps). Bei entsprechender Bitrate, verdoppelt der H.265 Codec die Menge der Bildverarbeitungsprozesse gegenüber dem H.264 Codec, was zu einer signifikante Verbesserung der Bildqualität führt. Nimm im D-log Modus mit hohem Dynamikbereich auf und hole das Beste aus den Bildern heraus, für beste Farbkorrektur.

Bitrate

60Mbps
100Mbps

Bildrate

4K 30fps
4K 60fps

Codec

H.264H.264 / H.265
PHANTOM 4PHANTOM 4 PRO

Hochauflösendes Objektiv

Die Auflösung und der Kontrast eines Objektivs ist entscheidend für die Bildqualität, denn nur ein qualitativ hochwertiges Objektiv kann scharfe und lebendige Bilder bei einer hohen Auflösung aufnehmen. Die brandneue Kamera des Phantom 4 Pro hat ein für die Luftbildfotografie optimiertes F2.8 Weitwinkelobjektiv, mit einer Brennweite von 24 mm. Es verfügt über acht Elemente, darunter 2 asphärische, welche in 7 Gruppen unterteilt wurden um in einen kleineren kompakten Rahmen zu passen. Die Bilder sind konsistent detailliert mit niedriger Verzerrung und Streuung, damit Bilder stets gestochen scharf und lebendig sind. Zum ersten Mal wurden MTF-Resultate (Modulation Transfer Function) veröffentlicht, damit die Verbraucher ein besseres Verständnis der Leistung kriegen können.

*Eine MTF-Grafik wird genutzt um die Fähigkeit eines Objektives zur Reproduktion von Kontrast und Details zu testen. Niedrige Raumfrequenzen reflektieren den generellen Kontrast, während hohe Frequenzen die detaillierte Auflösung bezeichnen. Diese werden in ip/mm gemessen. Ein MTF von 100% zeigt eine perfekte Leistung an.

Sagittal

Meridional

Halte jeden Moment fest

Luftbildfotografie wird nicht nur genutzt um Landschaften festzuhalten, es bringt neue Perspektiven in jeden Aspekt unseres Lebens, von Motorrennen bis zur Brandbekämpfung. Aufnahmen von Objekten bei hohen Geschwindigkeiten war stets eine Herausforderung für fliegende Kameras mit einem elektronischen Verschluss. Daher nutzt der Phantom 4 Pro als erste Drohne der Phantom-Serie einen mechanischen Verschluss und eine große Objektivblende. Der mechanische Verschluss eliminiert den Rolling-Shutter-Effekte, welche bei sich schnell bewegenden Objekten auftreten, oder bei Flügen mit hohen Geschwindigkeiten. Der elektronische Verschluss wurde ebenfalls verbessert, mit einer maximalen Verschlusszeit von 1/8000 Sekunden und ein neuer Modus für Serienaufnahmen ist in der Lage 14 Bilder die Sekunde bei 20 Megapixeln aufzunehmen.

Mechanical Shutter
Electronic Shutter

Hinderniserkennung in fünf Richtungen

FlightAutonomy wurde um ein weiteres Paar hochauflösende Sichtsensoren auf der Rückseite erweitert, sowie einem Infrarot-System an den Seiten der Drohne. Dieses Netzwerk erstellt eine Hinderniserfassung in ganze fünf Richtungen und eine Hindernisvermeidung in vier Richtungen. Dies macht den Phantom 4 Pro sicherer als je zuvor und gibt Regisseuren das Vertrauen für noch komplexere Aufnahmen

Navigationssystem mit sechs Kameras

Drei Paar Sichtsensoren formen ein Navigationssystem aus sechs Kameras, welche konstant die relative Geschwindigkeit und Distanz zwischen der Drohne und Objekten berechnen. Durch das Netzwerk an Sensoren, ist der Phantom 4 Pro in der Lage extrem präzise an Orten ohne GPS zu schweben, wie zum Beispiel bei Flügen in geschlossenen Räumen, Balkonen oder sogar bei Flügen durch Fenster. Im unwahrscheinlichen Fall, dass die nach vorne und nach unten ausgerichteten Sensoren nicht funktionsfähig sind, ist die Drohne immer noch in der Lage durch die anderen Sensoren präzise zu schweben. Der Phantom 4 Pro ist darüber hinaus in der Lage in komplexen Umgebungen bei hohen Geschwindigkeiten von bis zu 50 km/h zu fliegen und dabei Hindernissen auszuweichen. Im neuen „Narrow Sensing"-Modus verkleinert der Phantom 4 Pro seiner Radius der Hinderniserfassung um noch mehr Details zu sehen, was sichere Flüge durch engste Passagen erlaubt.

Was ist FlightAutonomy?

FlightAutonomy ist eine fortschrittliche und intelligente Flugautomatisierungsplattform. Es besteht aus einem komplexen Netzwerk von zehn Gruppen an Komponenten, inklusive sieben Kameras. Dies beinhaltet sämtliche Sichtsensoren, die primäre Kamera, ein Infraroterfassungssystem, Dual-Band Satellitenpositionierung (GPS und GLONASS), zwei Ultraschall-Entfernungsmesser, redundante IMUs und Kompasse, sowie eine Gruppe von leistungsfähigen Computerkernen. Der Phantom 4 Pro nutzt eine Echtzeitansicht seiner Umgebung, sowie Informationen über Höhe und Position von nahegelegenen Hindernissen um eine 3D-Karte zu erstellen. Die IMU und der Kompass sammeln kritische Flugdaten, Geschwindigkeit und Richtung, während redundante IMUs und Kompasse kritische Daten überwachen, um mögliche Fehler auszuschließen, was die Sicherheit des Fluges dramatisch erhöht.

Infrarot-Erfassungssystem

Der Phantom 4 Pro ist die erste DJI Drohne, die ein Infrarot-Erfassungssystem benutzt. An den Seiten der Drohne platziert, misst dieses die Distanz zwischen Drohne und Hindernissen durch infrarotes 3D-Scanning. Im Anfängermodus und Stativ-Modus, haben die Sensoren ein horizontales Sichtfeld von 70° und ein vertikales von 20°. Traditionelle Ultraschallsensoren haben nur eine Erfassungsreichweite von 3-5 Metern und können leicht durch Vibrationen der Propeller beeinflusst werden. Das Infrarotsystem ist in der Lage größere Bereiche zu erfassen und misst die Distanz zwischen Drohne und Objekt, was die akkurate Identifikation nahegelegener Hindernisse ermöglicht, ohne hinderliche Störungen.

Fernsteuerung mit integriertem Bildschirm

Ein neuer in den Phantom 4 Pro + integrierter 5,5" 1080p Bildschirm, verfügt über eine Helligkeit von 1000 cd/m2, mehr als doppelt so viel Helligkeit als bei normalen Mobilgeräten. Durch die integrierte DJI GO 4 App konnten Hard- und Software des Bildschirmes komplett optimiert werden, für sofortige Bearbeitung und Teilen. Eine Batterie mit bis zu fünf Stunden Betriebsdauer sorgt für einen sorglosen und komfortablen Einsatz. Der Phantom 4 Pro + kommt darüber hinaus mit dem neuen verbesserten Lightbridge HD-Videoübertragungssystem mit Support von dualen Frequenzen, für Vermeidung von Interferenzen und bis zu 7 km Reichweite. Eine perfekt abgerundete Komplettlösung für Luftbildaufnahmen.

*Ohne Hindernisse und Interferenzen, FCC konform

Neuestes Lightbridge-Videoübertragungssystem

Die Fernsteuerung des Phantom 4 Pro integriert eine verbesserte Version des Lightbridge HD-Videoübertragungssystems, welches die 5,8 GHz Frequenz unterstützt. Die Fähigkeit zwischen der 2,4 GHzs und der 5,8 GHz Frequenz zu wechseln, ermöglicht Piloten Interferenzen zu vermeiden und eliminiert Bildverzögerungen durch 2,4 GHz in dicht besiedelten Umgebungen. Normalerweise nutzen Wi-Fi basierende Übertragungssysteme eine 2,4 GHz Frequenz, daher sind Fernsteuerungen die mit der 5,8 GHz Frequenz arbeiten, robuster gegen Interferenzen, die entstehen wenn Geräte auf derselben Frequenz operieren. Bei Nutzung selbiger Frequenz des Videoübertragungssystems und der Fernsteuerung, können diese sich gegenseitig stören, was in Bildstörungen resultiert.Der Phantom 4 Pro nutzt das neue Lightbridge HD-Videoübertragungssystem, welche einen Zeitmultiplex-Mechanismus nutzt um Videodaten und Befehle der Fernsteuerung über die gleiche Frequenz zu übertragen. Vor dem Abflug scannt der Phantom 4 Pro automatisch die Umgebung, wählt die Frequenz mit den niedrigsten Interferenzen und stellt so eine stabilere Videoübertragung sicher. Dies stellt die optimale Reichweite der Videoübertragung von 7 km* sicher.

2,4GHz

FCC: 7000 m
CE: 3500 m
SRRC: 4000 m

5,8GHz

FCC: 7000 m
CE: 2000 m
SRRC: 4000 m

*Ohne Hindernisse und Interferenzen, FCC konform

Ultraheller Bildschirm

Ein neuer in den Phantom 4 Pro + integrierter 5,5" 1080p Bildschirm, verfügt über eine Helligkeit von 1000 cd/m2 mehr als doppelt so viel Helligkeit als bei normalen Mobilgeräten. Der Bildschirm ist hell, scharf und bietet klare lebendige Farben, selbst unter direktem Sonnenlicht. Durch die integrierte DJI GO 4 App, ist kein zusätzliches Mobilgerät mehr benötigt, für eine noch leichtere Flugvorbereitung. Durch die Integration eines HDMI-Anschlusses, eines Micro-SD-Kartensteckplatzes, eines Mikrofons, Lautsprechern und einer Wi-Fi Verbindung, können Aufnahmen direkt in DJI GO bearbeitet werden und sofort geteilt werden. Eine Batterielaufzeit des Monitors von fünf Stunden, machen den Phantom 4 Pro+ zu einer perfekten Lösung für die Luftbildaufnahmen.

Draw ist eine brandneue Technologie zur Kontrolle von Wegpunkten. Zeichne einfach eine Route auf den Bildschirm und der Phantom 4 Pro bewegt sich automatisch in die entsprechende Richtung, während die Flughöhe fixiert bleibt. Dies erlaubt dem Piloten sich auf die Kontrolle der Kamera zu konzentrieren, für noch komplexere Aufnahmen. Es stehen zwei verschiedene Draw-Modi zur Verfügung, für unterschiedliche Szenarien.Vorwärts: Die Drohne folgt der Route mit konstanter Geschwindigkeit, mit der Kamera nach vorne ausgerichtet. Frei: Die Drohne bewegt sich nur entlang der Route, wenn dazu aufgefordert. In diesem Modus, kann die Kamera in jede Richtung bewegt werden.

Der Phantom 4 Pro erkennt automatisch Ziele, folgt ihnen und hält diese in Bewegung fixiert, für noch komplexere Aufnahmen.Das Verfolgen von sich schnell bewegenden Objekten kann sehr herausfordernd sein, aber fortschrittlichste Algorithmen zur Bilderkennung des Phantom 4 Pro erlauben ihm die Ziele zu verfolgen und im Bild zu halten. Dieser neue Algorithmus ist in der Lage diverse Objekte zu erkennen, von Menschen bis zu Tieren und Fahrzeugen. Sie passen die Flugdynamiken entsprechend an, für butterweiche Aufnahmen.Piloten können noch wählen zwischen:Trace - Folgt einem Ziel von vorne oder von hinten und weicht dabei Hindernissen automatisch aus.Profil - Fliegt entlang des Ziels aus einer Vielzahl von Winkeln, um ein perfekte Profilaufnahmen des Ziels zu machen.Spotlight - Hält die Kamera auf Dein Ziel gerichtet, während die Drohne ungebunden fliegen kann.

Fliege überallhin, mit einem einfachen Tippen auf den Bildschirm. Tippe einfach auf den Bildschirm um ganz simpel die Flugrichtung anzupassen, während der Phantom 4 Pro automatisch Hindernissen ausweicht. Tippe erneut um die Kontrolle wieder manuell zu übernehmen. Die neue Funktion AR-Route zeigt die Flugrichtung der Drohne in Echtzeit, während die Route angepasst wird. Es kann sehr fordernd sein, die Höhe, Geschwindigkeit, Kurs und Kamera gleichzeitig mit den Joysticks zu kontrollieren. TapFly Freeerlaubt Piloten die Richtung des Fluges festzulegen, was Ihnen ermöglicht die Drohne oder den Gimbal zu drehen, ohne die Richtung des Fluges zu ändern. Insgesamt stehen damit nun drei Modi in TapFly zur Verfügung.TapFly Forward - Einfach antippen um in die gewählte Richtung zu fliegen.TapFly Backward - Einfach antippen um in die entgegengesetzte Richtung der Berührung zu fliegen. TapFly Free - Fliegen nach vorne, aber habe weiterhin volle Kontrolle über die Kamera während des Fluges.*Hindernisvermeidung in TapFly Free nicht verfügbar.

Durch die verbesserte Rückkehrfunktion, kann der Phantom 4 Pro automatisch die beste Route zur Rückkehr auswählen. Diese nimmt die Route auf, während der Phantom 4 Pro fliegt, was ihm erlaubt die gleiche Route für den Rückflug zu nutzen, falls das Signal verloren geht. Basierend auf der Fluglage zur Zeit des Verbindungsabbruches, ist der Phantom 4 Pro ebenfalls in der Lage seine Flugroute anzupassen, um Hindernissen auszuweichen. Beim Abflug des Phantom 4 Pro, nimmt dieser den Bereich unter ihm auf und gleicht die Aufnahmen bei der Landung ab. Für maximale Präzision bei der Landung. Der Phantom 4 Pro untersucht darüber hinaus, ob die Bodenkonditionen für eine sichere Landung ausreichen. Falls Hindernisse gefunden werden, oder Wasser festgestellt wird, wird der Pilot alarmiert und der Phantom 4 Pro schwebt in Warteposition.

Durch den Gestenmodus können Selfies jetzt noch einfacher mit nur wenigen Gesten gemacht werden, ganz ohne Fernsteuerung. Fortschrittliche Bilderkennungstechnologie erlaubt dem Phantom 4 Pro Instruktionen durch Gesten zu erhalten. Das Ziel hebt einfach die Arme, wenn die Kamera auf das Ziel zeigt und die Drohne fixiert das Ziel daraufhin im Zentrum des Bildes. Wenn Du bereit für ein Bild bist, streckst Du einfach die Arme aus um es der Drohne zu signalisieren. Die Drohne beginnt nun mit einem dreisekündigen Countdown und gibt Dir genug Zeit deine Pose einzunehmen.

Verschiedene Produktionen benötigen verschiedene Flugcharakteristika, und der Phantom 4 Pro verfügt über drei verschiedene dieser Modi: P, A und S. Der Wechsel zwischen diesen Modi geben dem Piloten die Kontrolle, die dieser braucht, ganz gleich ob er nach smoothen Aufnahmen, Simplizität, intelligente Navigation oder Geschwindigkeit sucht. Im Positionsmodus sind TapFly, ActiveTrack, Hinderniserfassung und Positionierungsfunktionen aktiv. Im Sportmodus steht ein extra an Agilität und Geschwindigkeit zur Verfügung, mit bis zu 72 km/h. der Atti-Modus deaktiviert die Satellitenstabilisierung und hält die Fluglage des Phantom 4 Pro. Es ist ideal für erfahrene Piloten um smoothe Aufnahmen zu schießen. Der Stativ-Modus limitiert die Geschwindigkeit auf 7 km/h, für präziseste Kontrolle und Flüge in geschlossenen Räumen. Die Infrarot- und Visionsensoren sind in diesem Modus für noch mehr Sicherheit aktiviert.

Durch die brandneue DJI Lightbridge HD-Videoübertragungstechnologie, verfügt der Phantom 4 pro über eine maximale Übertragungsreichweite von 7 km*. Vor jedem Flug, scannt dieser die verfügbaren Frequenzen und wählt die Frequenz mit den wenigsten Interferenzen aus. Durch die Unterstützung der 2,4 GHz und 5,8 GHz Frequenzen, ist eine noch stabilere Kontrolle möglich. Eng in die DJI GO 4 App integriert, sendet das Lightbridge-Videoübertragungssystem wichtige Statistiken in Echtzeit und kann genutzt werden um schnell Fotos und Videos auf Mobilgeräte herunterzuladen.Das Lightbridge-Videoübertragungssystem nutzt neueste Übertragungstechnologie und passt sich automatisch den Umweltkonditionen an. Dies sichert Übertragungen mit geringer Latenz und hoher Qualität über lange Strecken, für beste Flugerfahrung. Traditionelle analoge Videoübertragungen benutzen größere Bandbreiten und sind anfälliger für Störungen. Darüber hinaus leiden diese oft an Störungen und kurzer Reichweite. Wi-Fi Übertragungen leiden an geringer Latenz, langen Zeiten für den Verbindungsaufbau und niedriger Reichweite. *Ohne Hindernisse und Interferenzen, FCC konform

Die dualen IMU und Kompassmodule des Phantom 4 Pro machen ihn noch zuverlässiger, im Vergleich zu herkömmlichen Octakoptern und Hexacoptern. Kompass und IMU sind wichtige Sensoren, welche einen stabilen Flug garantieren und der Phantom 4 Pro vergleicht konstant die Daten, die von beiden Sets aufgenommen werden. Diese Daten werden durch fortschrittliche Algorithmen überprüft, um deren Genauigkeit zu überprüfen. Ungenaue Daten werden aussortiert, ohne den Flug zu beeinflussen.

Professionelle Luftbildfotografie benötigt längere Flugzeiten. Der Phantom 4 Pro hat eine maximale Flugzeit von 30 Minuten, mehr als genug Zeit für die perfekte Aufnahme. Die DJI GO 4 App zeigt den Batteriestand und kalkuliert die verbleibende Flugzeit, sowie vieles mehr. Die App warnt, wenn der Batteriestand erreicht ist, der für eine sichere Rückkehr benötigt wird. Ein fortschrittliches System zum Batteriemanagement verhindert darüber hinaus vor Überladung oder Entleerung der Batterie. Bei Einlagerung über längere Zeit, entleeren sich die Batterien bis zu einem gewissen Punkt, um beste Lebensdauer zu garantieren.

Bei Luftbildaufnahmen, der die Fernsteuerung für die meisten physischen Kontrollen verantwortlich. Aufwendigere Aufnahmen jedoch benötigen eine Videoaufzeichnung in Echtzeit, vitale Flugstatistiken und fortschrittliche Einstellungen. Diese werden traditionell durch intelligente Smartphones oder Tablets geregelt, was diese für die Luftbildfotografie unverzichtbar macht. Die DJI GO 4 App ist für die Luftbildfotografie optimiert und wird mit dem Fluggerät zusammen aktualisiert. Sie kann auf allen Smartphones und Tablets installiert werden und ist in den DJI CrystalSky Monitor integriert, für simple und komfortable Kontrolle. Eine große Anzahl an Intelligenten Flugmodi sind über die DJI GO 4 App verfügbar. Sie erlaubt darüber hinaus auch Zugriff auf manuelle Kameraeinstellungen, wie ISO, Blende, Belichtungszeit, Formate usw. Jede Veränderung in DJI GO 4 wird sofort umgesetzt. Vitale Flugdaten und der Status der Videoübertragung sind einfach in der App abrufbar, für noch mehr Kontrolle und Komfort. DJI GO 4 verfügt über Funktionen zur Nachbearbeitung, damit Aufnahmen sofort bereit sind geteilt zu werden oder sogar live gestreamt werden können. Nach jedem Flug, werden Flugrouten und Daten automatisch gesammelt und mit dem DJI GO 4 Account synchronisiert, um jederzeit überprüft werden zu können. Flugdaten können stets einfach nachvollzogen werden.

PHANTOM 4 PRO BESTELLEN

ERLEBBARE INTELLIGENZ . GRENZENLOSE FREIHEIT.