MAVIC PRO

Wohin Du auch gehst

Alle Videos|Nimm jetzt an der NEW PILOT EXPERIENCE teil

Fluggerät

GefaltetH83 mm x W83 mm x L198 mm
Diagonale Größe (Ohne Propeller)335 mm
Gewicht (Mit Akku & Propellern)734 g (ohne Gimbal-Deckel)
743 g (einschließlich Gimbal-Deckel)
Max. Steiggeschwindigkeit5 m/s im Sport-Modus
Max. Sinkgeschwindigkeit3 m/s
Max. Fluggeschwindigkeit64,8 km/h im Sport-Modus ohne Wind
Max. Höhe Über NN5000 m
Max. Flugzeit27 Minuten (ohne Wind mit konstanten 25 km/h)
Max. Schwebezeit24 Minuten (Kein Wind)
Gesamte Flugzeit21 Minuten (bei normalen Flug, 15% Batteriestatus übrig)
Max. Reichweite13 km (kein Wind)
Betriebstemperatur0° bis 40° C
PositionsbestimmungGPS / GLONASS
SchwebefluggenauigkeitVertikal:
+/- 0,1 m (mit aktiver Positionsbestimmung) oder +/-0,5 m
Horizontal:
+/- 0,3 m (mit aktiver Positionsbestimmung) oder +/-1,5 m
BetriebsfrequenzFCC:
2,4-2,4835GHz; 5,150-5,250 GHz; 5,725-5,850 GHz
CE:
2,4-2,4835GHz; 5,725-5,850 GHz
SRRC:
2,4-2,4835 GHz;5,725-5,850 GHz
Transmitterleistung (EIRP)2,4GHz
FCC:<=26 dBm; CE: <=20 dBm; SRRC<=20 dBm
5.2 GHz
FCC:<=23 dBm
5,8 GHz
FCC:<=23 dBm; CE <=13 dBm; SRRC: <=23 dBm

FERNSTEUERUNG

Betriebsfrequenz2,400 GHz bis 2,483 GHz
Max. SendereichweiteFCC-konform: 7 km
CE-konform: 4 km
SRRC-konform: 4km
Ohne Störungen und Hindernisse
Betriebstemperatur0° bis 40° C
Akku2970mAh
Strahlungsleistung (EIRP)FCC:≤26 dBm
CE:≤20 dBm
Betriebsspannung950 mA @ 3,7V
Unterstützte MobilgerätegrößeUnterstützte Dicke: 6,5-8,5 mm
Max. Länge: 160 mm
MobilgerätehalterSmartphones und Tablets
VideoausgangUnterstützte USB-Schnittstellen Lightning, Micro-USB, Typ B, Typ C™
Transmitterleistung (EIRP)FCC:≤26 dBm
CE:≤20 dBm
SRRC: <=20dBm

Gimbal

Kontrollierter BereichNickachse: -90° bis +30°
Schwenkachse: 0°oder 90° (horizontal und vertikal)
Stabilisierung3-Achsen (Nicken, Schwenken, Gieren)

OPTISCHE POSITIONSBESTIMMUNG

SichtsystemeVorwärtsgerichtetes Sichtsystem
Abwärtsgerichtetes Sichtsystem
HinderniserfassungsbereichHinderniserfassungsbereich: 0,7 bis 15 m
Reichweite: 15 bis 30 m
BetriebsumgebungOberflächen mit deutlichen Konturen und ausreichender Beleuchtung (Lux > 15)
Geschwindigkeitsbereich≤36 km/h bei 2 m über dem Boden
Höhenbereich0,3 -13 m
Betriebsbereich0,3 - 13 m

App / Live View

Mobile AppDJI GO
EIRP100 mW
Spektrale Leistungsdichte6,9 mW/MHz
Live View Qualität720p@30fps、1080p@30fps(Fernbedienung)
720p@30fps(Wi-Fi)
720p@60fps、1080p@30fps(DJI Goggles)
Latenz160-170 ms (je nach Bedingungen und Mobilgerät)
Benötigtes Betriebssystem
  • iOS 8.0 oder höher
  • Android 4.1.2 oder höher

Kamera

Sensor1/2,3” Pixel effektiv:12,35 Megapixel (Pixel gesamt: 12,71 MP)
ObjektivSichtfeld 78,8°, 28 mm (entspricht 35-mm-Format), f/2.2
Verzerrung < 1,5 % Fokus von 0,5 m bis ∞
ISO-Bereich100-3200 (Video)
100-1600 (Foto)
Elektronischer Verschluss8 s -1/8000 s
Max. Bildgröße4000×3000
FotomodiEinzelaufnahme
Serienbildaufnahme: 3/5/7 Bilder
Belichtungsreihe: (AEB): 3/5 fokussierte Frames bei Blendenöffnung 0,7
Intervall
VideoaufnahmemodiC4K: 4096×2160 24p
4K: 3840×2160 24/25/30p
2.7K: 2704×1520 24/25/30p
FHD: 1920×1080 24/25/30/48/50/60/96p
HD: 1280×720 24/25/30/48/50/60/120p
Max. Video-Bitrate60 Mb/s
Unterstützte DateisystemeFAT32 ( ≤ 32 GB ); exFAT ( > 32 GB )
FotoJPEG, DNG
VideoMP4, MOV (MPEG-4 AVC/H.264)
Unterstützte SD-SpeicherkartenMicro SD™
Max. Speicherkapazität: 64 GB. Klasse 10 oder UHS-1
Betriebstemperatur0° bis 40° C

Wi-Fi

Betriebsfrequenz2,4 G/5G
Sendereichweite80 m(Distanz), 50 m(Höhe) ohne Hindernisse und störungsfrei
Max. Geschwindigkeit14 km/h
Max. Steiggeschwindigkeit2 m/s
Max. Sinkgeschwindigkeit1 m/s

AKKULADEGERÄT

Spannung13,05 V
Nennleistung50 W

Intelligent Flight Battery

Kapazität3830 mAh
Spannung11,4 V
AkkutypLiPo 3S
Energie43,6 Wh
NettogewichtEtwa 240 g
Betriebstemperatur5° bis 40° C

Showcase

Watch The Keynote
Watch The Keynote
2016-09-30
Run Free, Take Flight
Run Free, Take Flight
2016-09-27
Fun of Flying
Fun of Flying
2016-09-27

Tutorials

DJI-Mavic Pro Standout Features: ActiveTrack Modes
DJI-Mavic Pro Standout Features: ActiveTrack Modes
2017-01-10
DJI-Mavic Pro Standout Features: Gesture Mode
DJI-Mavic Pro Standout Features: Gesture Mode
2017-01-10
DJI-Mavic Pro: Smartphone Piloting
DJI-Mavic Pro: Smartphone Piloting
2017-01-10

DOKUMENTE & ANLEITUNGEN

  • Mavic Pro Versionshinweise
    2017-09-18
  • Mavic Pro Bedienungsanleitung V1.6
    2017-06-30
  • Mavic Pro Schnellanleitung v1.4
    2017-06-30
  • Mavic Pro Sicherheitsrichtlinien und Haftungsausschluss v1.0
    2017-08-09
  • Mavic Pro In der Box
    2017-06-06
  • Mavic Pro Intelligent Flight Battery Sicherheitsrichtlinien v1.0
    2017-01-17
  • Mavic Battery Ladestation Bedienungsanleitung
    2016-11-08
  • Mavic Propellerkäfig Bedienungsanleitung v1.2
    2017-08-22

SOFTWARE

  • DJI Assistant 2 Versionshinweise
    2017-03-02
  • DJI Assistant 2 v.1.1.0
    2017-03-02
  • DJI Assistant 2 v.1.1.0
    2017-03-02
  • DJI GO 4 iOS for Mavic Pro Versionshinweise
    2017-03-03
  • DJI GO 4 Android for Mavic Pro Versionshinweise
    2017-03-03

APP / LIVE VIEW

    iOS Version v4.1.15.
    Benötigt iOS 9.0 oder höher. Kompatibel mit: iPhone 5s, iPhone SE, iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone 6s, iPhone 6s Plus, iPhone 7, iPhone 7 Plus, iPad Air, iPad Air Wi-Fi + Cellular, iPad mini 2, iPad mini 2 Wi-Fi + Cellular, iPad Air 2, iPad Air 2 Wi-Fi + Cellular, iPad mini 3, iPad mini 3 Wi-Fi + Cellular, iPad mini 4 and iPad mini 4 Wi-Fi + Cellular, iPod touch (6th generation). This app is optimized for iPhone 7, iPhone 7 Plus.
    Android Version v4.1.15.
    Android Version 4.4.0 oder höher. Kompatibel mit: Samsung S8 ,Samsung S7 edge, Samsung S7, Samsung S6, Samsung S5, Samsung NOTE4, Samsung NOTE3, Samsung tabs 705c, Ascend Mate 9, Ascend Mate 7, Huawei Honor 8, Huawei P8 Max, Vivo X7, Xiaomi 5, Google Nexus 6p, Nexus 9, Google Nexus 7 II, LG V20.

    *Weitere Geräte werden getestet.

SOFTWARE

  • Dlog 3DLUT Bedienungsanleitung
    2016-11-04
  • Mavic Pro DLog LUT
    2016-11-03
  • DJI Assistant 2 Versionshinweise
    2017-09-19
  • DJI Assistant 2 v1.1.6
    2017-09-19
  • DJI Assistant 2 v1.1.6
    2017-09-19
Produkt
Die Mavic ist kleiner, leichter und einfacher zu transportieren, dank ihres faltbaren Designs. Das neue OcuSync Übertragungssystem verfügt über eine größere Übertragungsreichweite und eine Auflösung von 1080p. Die Phantom 4 ist größer und verfügt damit auch über eine höhere Geschwindigkeit und kann stärkeren Winden widerstehen.
Der Faltmechanismus wurde im Test bis zu 5000 Mal gefaltet. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass dieser sich abnutzt.
Die beiden Kameras verfügen über die gleichen Funktionen, aber die Kamera der Mavic hat ein kleineres Sichtfeld, kann bis auf 0,5 Meter fokussieren und sich für Portraitaufnahmen und Selfies um 90° drehen. Das größere Sichtfeld der Phantom 4 macht sie besser geeignet für Landschaftsaufnahmen.
Nein. Das Chassis der Mavic liegt bei der Landung sehr eng auf dem Boden auf, lande stets nur in trockenen und flachen Gebieten.
Kamera
Der Fokus ist eine wichtige Funktion um scharfe Bilder aufzunehmen. Um den Autofokus zu aktivieren folge diesen Schritten:
1.Tippe auf den Bildschirm, wenn Du Dich im DJI GO App Kamera Interface befindest.
2.Tippe lange auf den Bildschirm, um den Autofokus während der Nutzung von ActiveTrack, TapFly und dem Gestenmodus zu aktivieren. Diese Funktion muss in den allgemeinen Einstellungen aktiviert werden.
3. Fokussiere das Zentrum durch Drücken einer benutzerdefinierten Taste. C1 ist standardmäßig festgelegt und kann während des normalen Fluges, oder während aktiver intelligenter Flugmodi benutzt werden.
Die Fokusreichweite der Mavic beträgt 0,5 m bis zur Unendlichkeit. Passe die Leiste an, bis Du einen Fokuspunkt erreichst. Direkt bis zur Unendlichkeit anzupassen garantiert keinen scharfen Fokus.
Die Mavic Pro unterstützt einen zweifachen digitalen Zoom, aber keinen optischen Zoom. Du kannst zoomen, indem Du direkt den Bildschirm antippst, oder über die individualisierbaren Tasten.
Ziehe den Bildschirm von links ein und tippe auf das Portrait/Landschafts-Symbol, oder nutze die individualisierbaren Tasten.
Fernsteuerung und Wi-Fi
Die Fernsteuerung der Mavic nutzt das neue OcuSync Übertragungssystem von DJI, was für eine verbesserte Reichweite bis zu 7 km in offenen Bereichen sorgt, FCC konform. Wenn Du ein Smartphone über Wi-Fi verbindest, beträgt die kontrollierbare Reichweite 80 m und die maximale Höhe 50 m. Perfekt für Selfies und ActiveTrack. Du kannst selbst Videos und Fotos direkt über Wi-Fi auf Dein Mobilgerät herunterladen. Durch einen Schalter auf der rechten Seite des Fluggerätes kannst du spielend leicht den Kontrollmodus umschalten. Wähle zwischen Wi-Fi und dem RC-Modus, je nachdem was Du gerade benötigst.
Stelle zunächst sicher, dass Dein Fluggerät ausgeschaltet ist.
Anschließend muss die kleine Blende auf der rechten Seite des Fluggerätes geöffnet werden. Schiebe den Schalter nach links, um auf Wi-Fi umzuschalten, schiebe den Schalter nach rechts um die Fernsteuerung zu benutzen.
Die Fernsteuerung des Mavic ist passend für Smartphones mit einer Dicke von 6,5-8,5 mm und einer Länge bis zu 160 mm, ohne eine Hülle. Größere Smartphones und Tablets passen nicht in die Halterung der Fernsteuerung.
Ja, dies ist möglich Für die beste Benutzererfahrung empfehlen wir jedoch das zugehörige Mavic RC (Remote Controller) Kabel zu verwenden, um Dein Smartphone anzuschließen.
Drei Kabel sind im Paket beinhaltet: Ein Lightning-Kabel und ein Standard Micro-USB-Kabel, sowie ein USB Typ-C Kabel.
Aus Sicherheitsgründen hat jede Mavic ihre eigene SSID und ihr eigenes Passwort. Dieses kann auf einem Sticker auf einem der Vorderarme und in dem Batteriefach gefunden werden. Bei der Erstnutzung kannst du einen QR-Code mit der DJI GO App scannen, um Dein Fluggerät zu verbinden*, oder gib das Passwort manuell unter den Wi-Fi Einstellungen Deines Smartphones ein. (*Nur auf Android-Geräten verfügbar)
Nein. Dies geht nur über DJI GO.
Verbinde Deine Mavic über Wi-Fi und gehe in die Kameraansicht. Öffne anschließend die Wi-Fi Einstellungen und lege die SSID und das Passwort manuell fest.
Schalte den Wi-Fi-Modus des Mavic an und halte die Verbindungs-Taste für 5 Sekunden gedrückt.
Die 2,4G Wi-Fi Frequenz wurde bereits vor langer Zeit entwickelt, die 5G Frequenz ist um einiges moderner. Durch das Alter der 2,4G Frequenz, wird diese von mehr Geräten verwendet und ist daher anfälliger für Interferenzen. 5G ist weniger anfällig für Interferenzen, da es viel weniger 5G Geräte gibt. Allerdings verwenden nicht alle Smartphones die 5G Frequenz. Du kannst zwischen den Frequenzen in den Wi-Fi Einstellungen der DJI GO App wechseln.
C1, C2 und die 5D- Taste auf der Fernsteuerung sind frei anpassbar. Standardeinstellungen: C1: Auf das Zentrum fokussieren, C2: Wiedergabe, 5D hoch: Gimbal neu zentrieren, 5D runter: Gimbal nach unten neigen, 5D links: Hereinzoomen, 5D rechts herauszoomen.
Die Taste versetzt die Mavic Pro in einen Schwebeflug an Ort und Stelle.
Smartphone mit Display nach oben:


Standard Micro USB connector







Reverse Micro USB Connector


Das Smartphone auf der rechten Seite, verfügt über einen Reversiblen Micro-USB-Anschluss. Das Standard Micro-USB-Kabel ist kompatibel mit: Samsung, Huawei, Motorola und vielen weiteren. Das Reversible Micro-USB-Kabel ist kompatibel mit: HTC, Xiaomi, OPPO und vielen weiteren. Für Sony, VIVO und anderen Marken variiert die Kompatibilität nach Modell. Bitte achte darauf, den korrekten Anschluss für Dein Smartphone zu wählen.
Antrieb
Nein. Klapp die Propeller einfach ein und Du bist startklar.
Sobald der Rotor anfängt sich zu drehen, sorgt die Zentrifugalkraft dafür, dass die Propeller automatisch in die korrekte Position gleiten. Du musst Dir also keine Sorgen machen, ob Du die Propeller perfekt ausgeklappt hast.
Nein.
Die Mavic kann Winden bis zu Level 5 widerstehen, also einer frischen Briese. In Zahlen sind das Windgeschwindigkeiten von 29-38 km/h.
Bei ruhigem Wetter und idealen Konditionen kann der Mavic bis zu 13 km bei 50 km/h fliegen. Tatsächliche Leistung kann variieren, bitte halte den Batteriestatus stets im Blick.
Dank ihres optimierten Rotorsystems und seines aerodynamischen Designs, liegt der optimale Energieverbrauch im Vorwärtsflug. Der Energieverbrauch beim Schweben ist daher höher. Darum wirst Du in der Lage sein bis zu 27 Minuten Flugzeit und nur bis zu 24 Minuten Schwebezeit aus der Mavic herauszuholen.
Videoübertragung
OcuSync hat eine Reichweite von bis zu 7 km mit verbessertem Widerstand gegen Interferenzen und einer höheren Sendeleistung. Auf kürzere Distanz kann diese Technologie mit einer 1080p Auflösung streamen und erlaubt den Download von Videos und Fotos mit bis zu 40 Mb/s.
1080p/30fps für Übertragungen im Nahbereich und 720p/60fps auf längere Entfernung.
Bei idealen Bedingungen beträgt die Latenz von Kamera zu Bildschirm etwa 160 ms.
Sichtsystem
Falls die Sensorsysteme aufhören normal zu funktionieren, kannst Du eine schnelle Kalibrierung in der DJI GO App vornehmen, oder Dein fluggerät an den Computer anschließen, um eine erweiterte Kalibrierung für höhere Präzision vorzunehmen.
Die Mavic kombiniert duale Sicht-Sensoren, welche nach vorne und unten gerichtet sind, um präzises Schweben zu ermöglichen. Daher benötigt die Mavic lediglich ausreichend Licht und eine klar strukturierte Oberfläche um bis zu 13 m über dem Boden zu schweben. Selbst wenn die Mavic nicht in der Lage ist Referenzpunkte am Boden auszumachen, kann sie immer noch ihre vorderen Sicht-Sensoren benutzen um zu schweben. Im Gegensatz hierzu benötigt ein „Optical Flow" basierendes System Informationen über Ultraschall um sein Bild des Bodens zu ergänzen. Den Unterschied der Systeme kann man sich verdeutlichen, indem man sich einen Balkon vorstellt, auf den das Fluggerät zurückkehren soll. Wähernd des Flugs über den Balkon, benutzen Systeme mit Optical Flow zwei Datensätze, welche die Höhe über- und unter der Oberfläche anders bemessen. Einmal die Höhe über dem Boden und einmal die Höhe über dem Balkon. Wenn diese Daten nicht kompatibel miteinander sind, kann ein System mit Optical Flow verwirrt werden. Ein weiteres Beispiel wäre, falls der Boden unter der Drohne mit viel Vegetation bedeckt ist. Pflanzen und Bäume reflektieren Geräusche nicht so gut wie andere Oberflächen und verursachen somit einen Datenmangel für die Ultraschallsensoren. Das intelligente visuelle Positionierungssystem der Mavic benötigt weniger Daten und ist daher robuster in seiner Funktionalität.
Die Mavic weicht automatisch Hindernisse auf bis zu 15 m vor ihm aus. Die maximale Geschwindigkeit, bei der die Mavic Hindernissen ausweichen kann, beträgt 30 km/h.
Präzises Landen ist eine verbesserte Version von GPS RTH. Es benötigt ein ausreichend starkes GPS-Signal um eine präzise Landung zu initiieren, damit die Mavic zu seinem Startplatz zurück navigieren kann. Anschließend muss das Fluggerät in der Lage sein, visuell die Struktur des Bodens des Startpunktes wiederzuerkennen. Ein sandige Dühne wäre zum Beispiel kein geeigneter Ort für eine präzise Landung. Die Mavic muss entsprechendes Videomaterial vom Boden während seines Starts aufnehmen. Dies bedeutet, dass die Mavic ausreichend Zeit während seines Aufstiegs benötigt und etwa 10 m Höhe über dem Startpunkt erlangen muss. Ein Blitzstart erschwert diese Funktion erheblich.
Aufladen
Ja, das Ladegerät ist in der Lage eine Batterie und zwei weitere Geräte simultan über USB zu laden. Dies erhöht jedoch die Ladezeit für alle Geräte.
Ja. Die Intelligent Flight Battery unterstützt Schnellladung bis beinahe 2C, mit einem maximalen Ladestrom von 100W. Die Nennleistung der Ladegerätes der Mavic ist 50W und die Nennleistung des Autoladegerätes des Mavic beträgt 78W. Bei der Nutzung der verbesserten Akkuladestation der Mavic mit einem 100W Adapter, kann die Batterie mit 100W geladen werden.
Die beiden Akkuladestationen können bis zu vier Batterien gleichzeitig laden. Um die erste Batterie so schnell wie möglich zu laden, werden die Intelligent Flight Batteries in Sequenz ihres Ladezustandes geladen, von hoch nach niedrig. Dies ist der schnellste Weg alle Deine Batterien schnellstmöglich zu laden. Es gibt zwei Unterschiede zwischen den beiden Akkuladestationen. Zum Ersten unterstützt die standard Akkuladestation nur das 50W Ladegerät und Autoladegerät der Mavic, während die verbesserte Version auch das 100W Ladegerät und Autoladegerät der Phantom 4 unterstützt. Zum Zweiten gleicht die verbesserte Version die Spannung jeder Batteriezelle aus, um die Ladeeffizienz zu verbessern. Wenn eine Batterie die zweite Hälfte der Ladephase erreicht hat, geht die nächste Batterie in die erste Hälfte der Ladephase. Wenn alle vier Batterien über 15% Ladekapazität verfügen, kann die verbesserte Akkuladestation alle vier Batterien mit dem 100W Ladegerät der Phantom 4 in 140 Minuten aufladen. Die standard Version benötigt 270 Minuten mit dem 50W Ladegerät der Mavic.
Dieser Adapter kann Deine Intelligent Flight Battery des Mavic in eine Power Bank verwandeln. Dank seiner hohen Kapazität kann eine Intelligent Flight Battery mit nur 25% Ladung vollständig die Fernsteuerung des Mavics laden, oder auch ein iPhone 6.
Der Adapter hat zwei USB-Anschlüsse, welche simultan genutzt werden können. Die Ausgangsspannung beträgt 5V und die maximale Stromstärke beträgt 2A + 2A.
Reisehinweis
Vier. Eine Batterie wird in die Mavic eingelegt, eine am Boden der Tasche und zwei in die beiden Seitentaschen.
Aktualisierung der Firmware
Nein. DJI GO wird in diesem Fall eine Fehlermeldung anzeigen. Du musst Dich erneut mit dem Internet verbinden um die Aktualisierung erneut zu starten.
Ja.
Die Aktualisierung wird nicht starten, falls der Batteriestatus unter 50% liegt. Nach Download der Firmware, stelle bitte sicher, dass Fluggerät und Fernsteuerung genug Energie haben um die Aktualisierung auszuführen. Die Aktualisierung läuft normal weiter, falls der Akkustand während der Aktualisierung unter 50% fallen sollte.
Nein. In diesem Fall wird nur das Fluggerät aktualisiert.
Bitte befolge folgende Anleitung, wenn Du DJI Assistant 2 zur Aktualisierung benutzt.
1. Nur die Fernsteuerung aktualisieren: Schalte das Fluggerät aus und verbinde die Fernsteuerung per USB mit Deinem Computer.
2. Nur das Fluggerät aktualisieren: Verbinde das Fluggerät per USB mit Deinem Computer.
3. Um Fluggerät mit Fernsteuerung zusammen zu aktualisieren: Fluggerät einschalten und mit Fernsteuerung verbinden, anschließend Fernsteuerung per USB mit Deinem Computer verbinden. Sobald Fluggerät und Fernsteuerung mit Deinem Computer verbunden sind, verbindet sich DJI Assistant 2 mit dem als erstes verbundenen Gerät.
Die Fernsteuerung unterstützt kein Hot Swap. Bitte stelle sicher, dass die Fernsteuerung ausgeschaltet ist, bevor Du sie mit dem Computer verbindest. Schalte die Fernsteuerung nach erneuter Verbindung ein.
DJI GO untersucht kontinuirlich die Versionen aller Geräte nach Übereinstimmung. Sollten Probleme auftreten, folge den Anweisungen in der DJI GO App für eine weitere Aktualisierung.
Nein. In diesem Fall ist eine Aktualisierung nicht möglich. Es ist jedoch möglich andere Komponenten der momentanen Firmware des Fluggerätes zu aktualisieren.
Beide Geräte haben verschiedene Geschwindigkeiten bei Aktualisierungen. Die Fernsteuerung benötigt etwa fünf Minuten, das Fluggerät zehn Minuten und es benötigt insgesamt etwa fünfzehn Minuten um beide simultan zu aktualisieren. Falls die Aktualisierung länger braucht, überprüfe Deine Internetverbindung und die Verbindung mit dem USB-Kabel. Falls alles in Ordnung ist, starte das Gerät neu und versuche es erneut.
Bitte schlage in der Bedienungsanleitung nach und stelle die Verbindung zwischen Fernsteuerung und Fluggerät erneut her. Überprüfe die Versionsnummer um sicherzugehen, dass beide Geräte aktualisiert wurden.
1. Überprüfe ob der Batteriestatus mindestens 50% beträgt, bevor Du die Aktualisierung beginnst.
2. Überprüfe ob das Gerät nicht während der Aktualisierung ausgeschaltet wurde. Falls dies der Fall ist, schalte das Gerät wieder ein.
3. Ein Problem mit der Internetverbindung während der Aktualisierung, kann die Aktualiserung fehlschlagen lassen. Du kannst das Fluggerät von Deinem Computer trennen, nachdem die Firmware für die Aktualisierung erfolgreich heruntergeladen wurde. Nachdem die Aktualisierung abgeschlossen wurde, verbinde das Fluggerät per USB mit dem Computer. DJI GO zeigt nun die Aktualisierung mit 100% an.
4. Falls die Aktualisierung weiterhin fehlschlägt, oder die Fernsteuerung sich nicht mit dem Fluggerät verbindet, kann dies an Unstimmigkeiten zwischen der Firmware der Geräte liegen. Nutze in diesem Fall den DJI Assistant 2 auf deinem Computer um die Geräte seperat auf die neueste Version zu aktualisieren. Es ist ganz normal, dass die Fernsteuerung einige Male während der Aktualisierung neu startet. Falls mit dem Fluggerät verbunden, verbindet es sich zwei Mal neu.
MAVIC BESTELLEN

Jetzt bestellen. Versand innerhalb von 2 Wochen.